Geschichte
Der Ortsverein Wispenstein des Deutschen Roten Kreuzes wurde 1914 gegründet. Während der NS-Zeit wurde er in die NS-Frauenschaft eingegliedert. Nach dem Krieg erfolgte im Rahmen der Restrukturierung nach dem Krieg am 16.3.1947 eine Neugründung. Das bedeutet, das der Ortsverein im Jahre 2007 ein 60-jähriges Jubiläum feiern konnte. Es wurde am 23.3.2007 in Anwesenheit des Bürgermeisters der Stadt Alfeld und der Ortsbürgermeisterin Andrea Brodtmann feierlich begangen. Zur Zeit hat der Verein 62 Mitglieder. Die erste Vorsitzende nach dem Krieg war Anna Schomburg. 1959 übernahm Hella Schneider den Vorsitz. Nach 22 Jahren  als Schatzmeisterin, wurde Frieda Wecke 1968 mit der Vereinsführung betraut. Sie legte mit Erreichen des 80. Lebensjahres die Vorstandsarbeit nieder. Seit dem 30.03.2001 ist Gerlinde Struß die Vorsitzende des Ortsvereins.
Der derzeitige Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
1. Vorsitzende Gerlinde Struß
2. Vorsitzende Marianne Bohnsack 
Schatzmeisterin Ursel Brodtmann
Schriftführer Carsten Lemensieck
Beisitzer: Adelheid Fette, Helga Seegers, Wilma Käse


Gerlinde Struß, 1. Vorsitzende

Aktivitäten 
Der Klönnachmittag an jedem zweiten Mittwoch im Monat ist immer gut besucht. Er wird von Frau Wecke gestaltet. Weitere Aktivitäten sind die Weihnachtsfeier, Bazare, Unterstützung der örtlichen Vereine bei Feierlichkeiten. Jedes Mitglied wird ab dem 75. Lebensjahr zum Geburtstag mit einer Blume erfreut. Ebenfalls werden zu Weihnachten alle über 75 Jahre alten alleinstehenden Mitbürger vom Vorstand besucht und mit einem kleinen Geschenk erfreut.

Außerdem wird jedes Jahr für Mitglieder und Senioren eine Halbtagsfahrt veranstaltet.  Jahreshauptversammlung, Besuche von Kranken und Mitgliedern zur Silbernen und Goldenen Hochzeit werden regelmäßig durchgeführt.  Zweimal im Jahr wird bei der Blutspende durch  jeweils vier Mitglieder geholfen. Oftmals werden Erste Hilfe und Nachbarschaftshilfe geleistet.

Das Vereinsleben ist sehr intensiv. Die Veranstaltungen sind immer gut besucht. Das dokumentieren unter anderem auch die vielen Geldspenden der jährlichen Frühjahr- und Herbstsammlung.

Besondere Vorkommnisse 
Bei dem Eisenbahnunglück im Jahre am 08.06.1970 wurde vom Ortsverein unverzüglich Erste Hilfe geleistet und die verunglückten Fahrgäste betreut.