Wispenstein liegt im südlichen Niedersachsen am Zusammenfluss von Wispe und Leine. Es gehört zum Regierungsbezirk Hildesheim. Durch die niedersächsischen Gemeindereform von1974 wurde Wispenstein ein Ortsteil von Alfeld. Das Dorf orientiert sich im Wesentlichen entlang der Straßen, die von Alfeld nach Freden und Delligsen führen. Östliche Begrenzung ist die Bahnlinie Hannover (54 km) - Göttingen(54 km).

 

Das zur Gemeinde gehörende Gebiet grenzt an Imsen, Delligsen, Gerzen, Meimerhausen, Freden und Föhrste. Es bedeckt eine Fläche von 493 ha.

 

Einwohner:

352 Einwohner mit Haupt- oder Nebenwohnung und 325 nur Hauptwohnung.

 

Haushalte: ca. 150

 

Der Ortsrat

Andrea Brodtmann
(SPD)
Ortsbürgermeisterin

Rudi Schmidtke
(SPD)
stellv. Ortsbürgermeister
Heiko Fette
(SPD)
Gina Justus
 (SPD)
Helge Sitzmann
(SPD)

Das Wispensteiner Wappen


 


Beschreibung:
In Silber vor einem blauen Wellenschrägrechtsbalken ein nach links steigender roter Steinbock mit blauer Zunge.
Begründung:
Wispenstein war der Namen gebende Sitz des ältesten Gerichts- und Verwaltungsbezirks der ausgedehnten Besitzungen eines der bedeutenden Geschlechter Niedersachsens: von Steinberg, das bereits im 12. Jahrhundert reiche Besitzungen im Leineberglande innehatte. In Anlehnung an das von Steinbergische Wappen (schwarzer steigender Steinbock auf Gold) ist das der Gemeinde Wispenstein gestaltet und erkoren.
Verleihung durch den Oberpräsidenten am 22.6.1928
Quelle: Wappen und Siegel des Kreises Alfeld von Wilhelm Barner