- 42-
 

...jetzt übersehen. Wir sind 60 km weit vorgerückt und stehen im Kampf um Amiens. Viele Gefangene (75.000 bis heute), 500 Geschütze, eine Menge Maschinengewehre, reiche Mengen an Munition und viele Lebensmittel sind uns in die Hände gefallen. Wahrhaftig ein großer Sieg. Niemand, selbst mancher Deutsche nicht, hat es für möglich gehalten, daß wir den Engländer aus seinen stark ausgebauten Stellungen werfen könnten. Es ist mit Gottes Hilfe gelungen. Genugtuung und Siegesfreude erfüllen jeden mit dem ich spreche. Man hat jetzt doch Hoffnung, daß unser über alle Maßen tapferes Heer uns den Sieg erringen wird. Gott helfe weiter! 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Am 1. April 1918 wurde ich von der Königlichen Regierung mit der Vertretung des zum Heeresdienst eingezogenen Lehrers in Hoyershausen beauftragt. Ich bleibe Inhaber der Schulstelle in Wispenstein und kehre nach Beendigung des Krieges nach hier zurück. Gott helfe mir dazu, denn ich bin doch mit Wispenstein und den Wispensteinern schon zu sehr verwachsen. 
 
 
 
 
 

Hoyershausen liegt 12 km von hier. Ich komme öfter nach hier, da ja auch meine Familie hier wohnen bleibt. Ich führe also diese Chronik weiter. 
Wir alle hatten an den Frieden mit der Ukraine und mit Rußland die Hoffnung geknüpft, daß es nun mit unserer Brotversorgung...